Nordic Walking ist die beste Gesundheitsvorsorge und ein Beitrag zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen.

Körperhaltung

Die Schultern sollen locker und entspannt hängen. Der Oberkörper ist aufrecht, mit besonderer Beachtung auf die Beckenstellung. Die Füße zeigen gerade nach vorne. Schulterachse und Becken rotieren leicht gegenläufig, so dass eine Oberkörperbewegung stattfindet. Arme und Beine pendeln gestreckt im gegengleichen Rhythmus mit großen Schritten.

Stockführung

Die Stöcke werden nahe am Körper geführt mit fast gestreckten Armen (langer Arm) im Winkel von 60 Grad. Sie stellen eine Rhythmushilfe dar und schwingen gegenläufig zu den Beinen. Die Spitze der Stöcke setzt unter dem Körperschwerpunkt auf. Die Hände werden bis zur Höhe des Bauchnabels nach vorne geführt. Arme sind nach hinten gestreckt in einer geraden Linie mit den Stöcken. Die Hände sind offen und drücken gegen die Schlaufe.

Handtechnik

Die Hände und Arme dienen zur Führung des Stockes. Beim Aufsetzen des Stockes öffnet sich die Hand und drückt sich ohne großen Kraftaufwand  an der Schlaufe mit einem Winkel zum Stock von 120 Grad. ab. Der Druck auf den Stock wird durch die Hand über die Schlaufe ausgeführt. Mit Schwung wird der Stock nach vorne geführtr, der Nordicwalker geht dann am Stock vorbei. Bei der Rückführung des Stockes mit Schwung packt die Hand fest unter Einsatz des kleinen Fingers zu, so dass der Stock nicht nach unten fällt und der Winkel von 60 Grad beibehalten wird.